Bericht von Edna und E’klär, 25.11.2018

Mal ein Wochenende Genießen!

Für alle die das ganze Jahr lang Planen, Gruppen- und Aktionsleitungen übernehmen, Kochen und sich für den BdP stark machen, fand auch dieses Jahr wieder der SchweR/Rpunkt in unserem wunderschönen Landeszentrum Raumünzach statt. Das Verwöhnwochenende für R/R´s, mit super leckerem Essen, Workshops und Vorlesungen für Laib und Seele.

Ein ganzes Wochenende und alle LV-R/Rs auf einem Haufen- so viele Betten hat Raumünzach nicht!

Freitag Abend ging es los… und erst am Sonntagmittag sagten wir „Auf Wiedersehn“.

Jeder kann hier seinen eigenen „Pfad finden“… und eigene „Schwerpunkte“ setzten.

Von erforschen der ansässigen Flora und Fauna, über wilde Aktionsspiele, kulinarische Horizinterweiterungen (Schleim!!!), künstlerisch-handwerkliche Gestaltungen bis hin zu Philosophie und Psychologie.

Zwischen vier Workshopblöcken und vielen Essenspausen ermöglichte ein interessantes und vielfältiges Vorlesungsprogramm unterschiedlichste Blickrichtungen auf die (Pfadi-)Welt.

Sei es zur Wildtierbeobachtung, der Prozesslandschaft der deutschen Verkehrswegeplanung oder aber auch einfach den Wohfühlgefühl, Bildern und Erfahrungen aus Brasilien oder wie lustig Teamen sein kann. Wer hat sich denn schon mal mit dem Fermi-Paradoxon auseinander gesetzt?

Wir! Rettet euch vor den Aliens!

Kann man Algen eigentlich essen? Und wie schmeckt das?

Pfadiküche= Eintopf und Nudeln?

Wer das denkt, war noch nie auf einem SchweR/Rpunkt. Über selbst gemachte Börek, Falaffel und ausgefallene Salate (Algen…), über ein fleischiges Kuchenbuffet und dreifarbige Serviettenknödel mit feinem Pilzragout… wen das noch nicht zum Lachen brachte… Sonntags gab´s dann Kichererbsen!

Trotz der vielen Eindrücke und Angebote, beginnend schon um acht Uhr früh, ist auch nach dem Einholen der Fahne (also nein eine Flagge, stimmt‘s Sir?) noch nicht Schluss. Wundervolle Abendrunden ob Spiel, Gespräche, Wache oder Musik mit Geige, Bratsche, Bass und Klavier.

Und nicht nur in Halle oder Keller sondern auch, ganz klassisch, am Lagerfeuer unter‘m Jurtendach.

Unsere gute treue S8 bringt uns wieder heim gen Karlsruhe und Stutensee.

Am Bahnhof sagen wir Gut Pfad und auf ein baldiges Wiedersehen.

Denn wir wissen, spätestens in einem Jahr sind wir zu 100% wieder da!

Schlagwörter: , , , ,

Es kann nicht kommentiert werden.