Bericht von Wehadi, 19.12.2016

Diesen Winter kamen mächtige Wikinger zu uns nach Raumünzach. Wie jedes Jahr fand hier unser Winterlager statt, unsere Wikingerburg war mit 35 Wölflingen, Pfadfindern und R/Rs gut gegen Angreifer gerüstet.

Schon am ersten Abend überfielen uns fremde Wikinger, aber bevor wir ihnen untertan werden mussten, rettete uns Thor, der Wikingergott. Am nächsten Morgen folgte dann eine große Wikingerschlacht im Murgwald, wo schon erste Kampftechniken geübt werden konnten. Diese konnten nachmittags in Extrastunden mit dem großen Thor und seinen Wikingern noch verfeinert werden. Auch verschiedene andere Wikingerfähigkeiten wurden gelernt. So dichteten wir unter anderem Lieder über das Wikingersein oder über den großen Thor, bauten Wikingerboote und spielten Kartenspiele. Abends konnten die ausgebildeten Fähigkeiten in einem Wettbewerb vorgeführt werden, es gab viel Applaus und Jubel.

Samstag Abend folgte dann die traditionelle Sonnwendfeier, welche schon zur Zeit der Wikinger zum Schlichten von Uneinigkeiten und zum Festigen von Freundschaften genutzt wurde. Mit einem Feuer und Fackeln entstand in der späten Nacht eine sehr feierliche Atmosphäre, auf welche dann noch eine große Singerunde folgte.

Morgens wurden nach dem Frühstück schon die Segel gesetzt, die selbstgebauten Boote konnten ihre Tüchtigkeit auf der Murg unter Beweis stellen. Ein paar wollten allerdings nicht wieder zurück an Land und segeln wahrscheinlich immer noch in der Weltgeschichte umher. Gegen Mittag fuhren die Wikinger schließlich sehr glücklich und müde von den Abenteuern zurück.

Zwar gab es keinen Schnee dieses Jahr, die Wikinger sind jetzt aber um viele Männer und Frauen stärker geworden und wir freuen uns schon auf das nächste Lager!

Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.